Pressemitteilung + Bilder

 

Trotz FC Sieg und Karneval, auch am Samstag heißt Köln Krieg.

 

In großen Buchstaben hing es an der Hohenzollernbrücke: Jugend für Klassenkampf statt Weltkrieg. Zur selben Zeit demonstrierten Jugendliche durch die Kölner Innenstadt, mit zwölf Transparenten, Trommeln und Sprechchören boten sie den KölnerInnen einen etwas anderen Samstag Vormittag: Warnung vor deutschen Kriegen, Warnung vor einem Staatsumbau weg von bürgerlich-demokratischen Grundsätzen, hin zu einem kriegstauglichen Staat

 

 

Köln heißt Krieg: Ja! Warum: Deutschland ist wieder wer! Und das spätestens seit 21 Jahren, seit dem die BRD den anderen deutschen Staat, die DDR einverleibte. Seither wird der BRD-Staatsapparat massiv umgebaut. Der Gewaltenapparat dieser Republik sitzt heute hauptsächlich  in Berlin/Potsdam und eben Köln, wie z.B.: Das Bundesamt für Verfassungsschutz, das Bundesverwaltungsamt, das die Vorratsdatenspeicherung betreibt, der Heimatschutz im Rathaus für Köln und in Köln Wahn die oberste Heimatschutzführung für die gesamte BRD, der Militärische Abschirmdienst und in Bonn das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe... 

Und: Deutschland führt Krieg! Deutsche Soldaten morden in aller Welt.

Das war der  Grund, warum der Jugendaktionsausschuss – Gegen den Notstand der Republik in Köln war und ist.

 

Doch sie gingen noch weiter: „Unsere Zukunft ist nicht Krise, Krieg und Barbarei! Für die internationale Solidarität! Klassenkampf statt Weltkrieg“. Und ihre Kampfansage an eine BRD, die ein erneutes Mal zum Kriege treibt. Eine Kampfansage die international gilt: Die Aufforderungen waren ebenso in tschechisch und polnisch zu lesen. Und werden wieder zu lesen sein: Vom 8. - 22. Mai 2011 wird die internationale Antikriegsaktion „Klassenkampf statt Weltkrieg“ des Aktionsbüros „Das Begräbnis oder die Himmlischen Vier“ von Berlin, nach Prag, nach Polen stattfinden, gemeinsam, über Grenzen hinweg gegen Krieg und Faschismus!

 

 

 




 


 

 



 






 

 




 

 

 

 

 

 


Es findet statt . . .

 V. Jugendaktivistentreffen des Jugendaktionsausschuss - Notstand der Republik!

Am 26./27. Februar in Köln: Am Samstagmittag wollen wir gemeinsam mit einer Picketline aus Transparenten auf die Straße gegen Staatsumbau und Kriegsvorbereitung, Krise, Krieg und Barbarei. Und für die Internationale Solidarität.

Am  Nachmittag geht es dann inhaltlich mit Referaten und Diskussion weiter:  - Von der Bonner Reaktion zur Berliner Annexions- und Kriegsrepublik  - Die Kämpfe der Völker und   die  Kriegsgefahr  - Militarismus und Antimilitarismus

Am Abend gibt's eine kleine Session mit Arbeiterliedern und Stücken des proletarischen Internationalismus und den Film der Generalprobe zur internationalen Antikriegsaktion "Klassenkampf statt Weltkrieg" vom 8. Mai 2010.

Am Sonntag gibt es die Gelegenheit zu einem antifaschistischen Stadtrundgang in Köln, einschließlich einer kurzen Schifffahrt auf dem Rhein. Wer Lust hat, ist aber auch herzlich zur erweiterten Sitzung des Jugendaktionsausschuss eingeladen.

Organisatorisches: Um die Kosten gering zu halten, werden wir uns selbst verpflegen und irgendwo mit Schlafsack und Isomatte schlafen. Genaue Adressen geben wir nach Anmeldung bekannt. Anreise ist ab Freitagabend ab 20:00 möglich. Am Samstag geht's ab 10:00 los.

Kommt zum Aktivistentreffen in Köln! Samstag/Sonntag, 26./27. Februar 2011 Bitte meldet Euch bis Donnerstag 24. Februar 2011 unter info@Jugendkongress-NdR.de oder 0176/23233235 an.

Demonstration am 26. Februar 2011

Kommt zur Demonstration!
Samstag, 26. Februar 2011
11:00 Uhr
Roncalli-Platz am Dom
 
 
 
Konferenz
15:00 Uhr, Rom e.V. (Venloer Wall 17, Köln)
 
 
Kultur, Musik, Party
für alle Demonstranten und Interessierten
ab 21:00 Uhr im Rom e.V. (Venloer Wall 17, Köln), Eintritt frei